Wählergemeinschaft Reichlkofen geht selbstbewußt in die Kommunalwahl

Listenverbindung generell abgelehnt

Die Kandidaten v.l. n. r. (hintere Reihe): Andreas Huber, Markus Zehentbauer, Helmut Striegl, Wolfgang Eberl, Johann Eppeneder, Franz Märkl, Florian Oßner, Reinhard Märkl. Vordere Reihe: Thomas Eckardt, Johann Zehentbauer, Edeltraud Brandstetter, Hans Strasser, Karin Brandstätter, Sebastian Hundhammer, Richard Schmidbauer.

Reichlkofen. „Der Wählergemeinschaft Reichlkofen ist es abermals gelungen eine Liste mit starken Kandidaten aus allen Gruppen der Bevölkerung zu präsentieren!“ voller Stolz eröffnete Gemeinderat Hans Strasser mit dieser Feststellung die Nominierungsversamm- lung im Gasthaus Geltinger in Reichlkofen. In der gut besuchten Veranstaltung dankte Strasser dem scheidenden Gemeinderat Franz Ingerl für sein Engagement für die Bürger Adlkofens und seine langjährige Mitarbeit in der Wählergemeinschaft Reichlkofen. Ebenso bedankte er sich bei den anwesenden Bürgern und den Kandidaten für das Interesse an der Kommunalpolitik, wobei er sich insbesondere über die Tatsache freute, daß auch wieder zwei Frauen und eine stattliche Anzahl jüngerer Gemeindebürger bereit sind, sich dem Wählervotum zu stellen. Mit einer Altersstruktur von 25 bis 59 Jahren und einem Durchschnittsalter von 42 Jahren sind die verschiedenen Altersgruppen gut vertreten. Überdies gelang es wieder, so Strasser, „Kandidaten aus den verschiedensten Berufs-gruppen und Ortsteilen zu gewinnen.“

Listenverbindung mit der CSU abgelehnt

Bei der von den Wahlleitern Otto Paschke und Josef Thalhammer, die gleichzeitig auch als Beauftragte für den Wahlvorschlag gewählt wurden, souverän geleiteten Versammlung, sprachen sich die Kandidaten auch dafür aus, keine explizite Wahlempfehlung für einen der beiden konservativen Bürgermeisterkandidaten zu geben. Diese Entscheidung konnte nicht wirklich überraschen, zu intensiv sind wohl noch die mentalen Verwurzelungen man- cher Mitglieder der Wählergemeinschaft zur Adlkofener CSU. Die nächste Entscheidung ist angesichts dieser Umstände dann allerdings doch für viele Gemeindebürger eine faustdicke Überraschung. Der Nutzen einer Listenverbindung in Bezug auf Überhangmandate ist mit der Novelle zum Wahlrecht nochmals geringer geworden, so Strasser. Daher wurde be- schlossen, sich als eigenständige Gruppierung, die frei von Fraktionszwängen agieren kann, um das Wählervotum zu bewerben. Hans Strasser: „Die Gemeinderatswahl ist ohnehin eine Persönlichkeitswahl bei der Parteizugehörigkeit nur eine untergeordnete Rolle spielt.“

Als Kandidaten wurden nominiert: 1. Hans Strasser, Kirmbach; 2. Edeltraud Brandstetter, Reichlkofen; 3. Markus Zehentbauer, Willerskirchen; 4. Sebastian Hundhammer, Unter-musbach; 5. Johann Zehentbauer, Reichlkofen; 6. Thomas Eckardt, Kampfrain; 7. Rein- hard Märkl, Reichlkofen; 8. Karin Brandstätter, Berg; 9. Anton Brunnbauer, Pattendorf; 10. Helmut Striegl, Göttlkofen; 11. Josef Zehentbauer, Reichlkofen; 12. Johann Eppeneder, Armannsberg; 13. Richard Schmidbauer, Göttlkofen; 14. Florian Oßner, Kirmbach; 15. Franz Märkl, Göttlkofen; 16. Wolfgang Eberl, Wollkofen. Ersatzkandidat ist der Göttlkofe- ner Andreas Huber.

In seinem Schlußwort bedankte sich Hans Strasser noch einmal bei den Wahlleitern, den Kandidaten und Unterstützern der Liste. Kein Wort dagegen zum Inhalt eines Wahlpro-gramms. Hans Strasser: „Das geben wir auf unseren Wahlveranstaltungen bekannt, nur so viel: Es wird sich für die Wählerinnen und Wähler lohnen, sich unsere Vorstellungen für die Gemeinderatsarbeit der nächsten sechs Jahre anzuhören!“ Die Gelegenheit dazu haben alle Adlkofener am Montag, 3. Februar, um 19.30 Uhr gemeinsam mit Landratskandidat Daniel Sporer im Gasthaus Geltinger in Reichlkofen. Am Dienstag, 25. Februar, stellen sich die Reichlkofener Kandidaten um 20 Uhr in der DJK Sportgaststätte in Adlkofen vor. Am Freitag, 7. März, um 20 Uhr im Gasthaus Schaidhammer in Günzkofen und in der Ab- schlußveranstaltung nochmals am Sonntag, 9. März, um 9.30 Uhr im Gasthaus Erlmeier in Göttlkofen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar