Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: Pfarrverband

Statistik Kirchenbesucher

BesucherzählerGeisenhausen. Die Kirchenbesucher waren heuer am zweiten Novembersonntag im Pfarrverband Geisenhausen gezählt worden. Jetzt liegt die Statistik vor und spiegelt ein für Geisenhausen und Diemannskirchen erfreuliches Bild wider. In Diemannskirchen wurden 53 Besucher gezählt, sieben mehr als im Vergleichsjar 2013 (46). und in Geisenhausen konnte mit 373 Besuchern die Zahl ebenfalls konstant gehalten werden (2013/371 Besucher). Nur in Holzhausen hat das Interesse an den Gottesdiensten, zumindest was den Vergleichstag betrifft, stark nachgelassen. Hier sank die Zahl der Teilnehmer um ein knappes Drittel von 135 Besuchern im Jahr 2013 auf nunmehr aktuell 96 ab.

Geisenhausen – eine ausgefüllte Zeit mit besonderen Begegnungen

Gemeindereferent Florian Wagner verabschiedet sich bei den Jugendlichen des Pfarrverbands St. Martin

der Arbeitskreis Jugend im Pfarrverband Geisenhausen beimAbschiedsständchen für Florian Wagner

Abschiedsständchen für Florian Wagner

Geisenhausen. Gemeinsam mit den Jugendlichen des Pfarrverbandes Geisenhausen feierte Gemeindereferent Florian Wagner am Freitagabend seine letzte Vesper in der Pfarrkirche St. Martin. Das Thema „ Du führst mich hinaus ins Weite“ war passend für den Abschied für ihn gewählt. Die Gruppe Sonnenstrahl untermalte mit Musik und Gesang die Texte, und auch das Singen der Psalmen gelang so mit den Teilnehmern sehr gut. Die Ministranten und der AK Jugend hatten gemeinsam vorbereitet und trugen in gewohnt erfrischender Weise zum Gelingen bei. Ein eigens einstudierter, vorgetragene „Rap“ tat sein Übriges.

Forian Wagner bei seiner Abschiedsvesper mit einem Teil des Arbeitskreises Jugend

Gemeindereferent Florian Wagner zusammen mit den Mitgliedern des „Arbeitskreis Jugend“ bei seiner Abschiedsvesper

Im Schriftwort aus dem Markusevangelium hörten alle von dem Predigtauftrag, den Jesus seinen Jüngern gegeben hat. Die Apostel sollten nur mit einem Wanderstab auf die Reise gehen und sonst nichts mitnehmen. Florian Wag-ner zog hier Bilanz, und stellte fest, daß es eigentlich gar nicht möglich ist, ohne irgendetwas mitzunehmen, nach München zu gehen. Er ist schon seit einigen Wochen am Packen. Seine anfängliche Skepsis, ob er schon so viele Umzugskartons – fast 70 Stück – brauchen würde, mußte schon bald der Einsicht weichen, daß die Kartons gerade so reichen.

Die letzten fünf Jahre in Geisenhausen waren für ihn eine ausgefüllte Zeit mit vielen besonderen Begegnungen, für die er sehr dankbar ist. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Uschi Reupold bedankte sich ebenfalls für die sehr gute und angenehme Zeit der Zusammenarbeit und überreichte ein Erinnerungsalbum unserer Pfarrei. Viele Gruppen hatten sich durch die Gestaltung einer oder mehreren Seiten am Geschenk beteiligt.

„Auf geht’s“ – die Ministranten beim eigens einstudierten Rap in der Jugendvesper

„Auf geht’s“ – die Ministranten beim eigens einstudierten Rap in der Jugendvesper

Das Wetter paßte an diesem Tag hervorragend für einen warmen Abend im Freien. Im Anschluß an die Vesper zog es alle Richtung Pfarrheim, wo schon kühle Getränke, Würstl mit Semmeln und Salate auf den Verzehr warteten. Hier hatten die Minis nochmal eine musikalische Einlage vorbereitet. Sie hatten „Atemlos“ in „Dankeschön Florian“ und ein Lied aus einem Hamburger Lokalmusical „Die heiße Ecke“ umgetextet und führten diese Lieder vor. Viele Jugendliche und Junggebliebene nutzten hier die Gelegenheit, persönlich ein paar Worte mit Florian Wagner zu wechseln, sich bei ihm zu verabschieden und alles Gute zu wünschen.

Im Pfarrsaal wurde zu späterer Stunde noch Musik gespielt. Mancher nutzte nach dem umfangreichen Nachspeisenbuffet noch die Möglichkeit, sich etwas zu bewegen. Überall waren nur lächelnde Gesichter zu sehen – somit ein rundum gelungener Abend.

Text: Irmgard Diewald
Fotos: Bruno Schmid