Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: Gemeinderatssitzung

Bebauungsplan „Gemeindebedarfsflächen“

Änderung Gebühren für Kindertagesstätte

Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Die Änderung der Beitragssatzung für die Kindertagesstätte und die Aufstellung eines Bebauungsplanes für „Gemeindebedarfsflächen“ stehen für heute Abend zur Beratung in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates an. Sitzungsbeginn im Saal des Rathauses ist um 19.30 Uhr. Nachfolgend die Tagesordnung zum Herunterladen:

TO Sitzung 16. April 2018

Für Schießkino jetzt Änderung des Flächennutzungsplanes

Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Brisante Themen hat die Rathauschefin Rosa-Maria Maurer dem Gemeinderat für seine erste öffentliche Sitzung im Jahr 2018 für morgen, Montag, 15. Januar 2018, in die Tagesordnung diktiert: Die Pläne für das Schießkino, um das es lange Zeit ruhig geblieben war, leben erneut auf und sind diesmal so konkret, daß sich das Gremium mit einer Änderung des Flächennutzungsplanes befassen muß. Dazu kommt der Bau der Druckleitung für den Kläranlagen-Ringschluß von Pattendorf über Günzkofen nach Adlkofen. Für den Ortsteil Günzkofen ist darüber hinaus die Beschlußfassung zu einem Bebauungsplan „Günzkofen Altbestand“ und der Erlaß einer Veränderungssperre vorgesehen.

Die Sitzung im Rathaussaal beginnt um 19.30 Uhr. Die vollständige Tagesordnung zum Download:

Ladung und Tagesordnung zur Sitzung des Gemeinderats am 15. Januar 2018

Am Baugebiet Roßberg scheiden sich die Geister

1:0 für den Naturschutz mit fadem Beigeschmack

Adlkofen. „Vier Millionen hat uns das Grundstück bisher gekostet, weil wir auch Zinsen für die damalige Finanzierung zahlen müssen“, schmetterte Rosa-Maria Maurer den Kritikern des Baugebietes „Roßberg“ im Gemeinderat entgegen und sie als Bürgermeisterin sei verantwortlich für dieses Geld. „Die Gemeinde kann es sich nicht leisten, darauf zu verzichten“, so die Rathauschefin. Wenn diese vier Millionen gegen die Landschafts- und Naturschutzbelange stehen, dann dürfen die Adlkofener also jetzt erwarten, daß mit der Realisierung des in der Planung befindlichen Baugebietes dieser Betrag plus die anfallenden Erschließungskosten für die Gemeindekasse herein kommen. Bei 18.720 m² macht das dann schon einmal einen Baulandpreis von rund € 106 je Quadratmeter, der auf den derzeit üblichen Baulandpreis von etwa 170 Euro/qm aufzuschlagen wäre. Ohne anteilige Erschließungskosten, die kommen ja noch dazu. Angesichts solcher Zahlen bleibt nur die Feststellung, daß hier die Bürgermeisterin – um es ihr schonend beizubringen – „reichlich unredlich“ argumentiert, denn ein solches Vorhaben wäre utopisch. Wer wäre bereit, in Adlkofen für diese dann auch noch geophysikalisch unsichere Baulage mir ihren weiteren Risiken einen Grundstückspreis um die vorsichtig geschätzten rund 290 bis 340 EUR je Quadratmeter zu bezahlen?

Diese argumentaive Dreistigkeit, so zu tun als ließe sich eine Millionen Euro ohne Erschließungskosten zusätzlich zum normalen Verkaufspreis über den Grundstücksverkauf in Roßberg erzielen, ist den Gemeinderäten am letzten Montag in ihrer Gemeindertassitzung, in der sich diese Episode zutrug, nicht aufgefallen oder es war

Da war noch was…

…richtig – die Berichterstattung über die letzte Gemeinderatssitzung

Adlkofen. Die wollte ich eigentlich komplett ausfallen lassen. Die Bildergeschichte von Robert Beringer zur Frage, warum braucht’s Naturlehrpfade und wie kann ein solcher aussehen, war interessant und aufschlußreich. Zum richtigen Zeitpunkt wird sie auch im BLATT’L erzählt werden und bis dahin ist noch Zeit. Zudem – was von dem einstimmigen Beschluß zu halten ist, einen Naturlehrpfad parallel zur Deutronic-Straße entlang des Pfarrwies-Grabens anzulegen, wird sich erst noch zeigen, wenn es um die Ausgestaltung und Finanzierung geht. An jenem Tag schlägt dann die Stunde der Wahrheit. Bis dahin ist der getroffene Beschluß erfreulich, aber nicht werthaltig und daher kaum der Erwähnung wert.

Auch der erste Punkt auf der Tagesordnung, Akustik-Gutachten Rathaus-Sitzungssaal, ist nicht gerade so, daß ich mich für einen Bericht darum reißen würde. Schon wieder den „Haudrauf“ zu geben, wird mir allmählich z’wider! Ich habe also lange hin und her überlegt – aber es geht nicht anders. Nein, man kann diese verworrene Gedankenwelt, die manchen Gemeinderat offenkundig übel zu schaffen macht, nicht einfach hinnehmen und vom Winde verwehen lassen! Bleibe ich also konsequent und schreibe doch – wenn auch spät und widerwillig.

Konsequent zeigten sich auch die beiden SPD-Gemeinderäte Hubertus und Stephan Werner einmal mehr in der Debatte um die künftige Beschallung des Sitzungssaales im Adlkofener Rathaus. Konsequent sind sie ja, aber eben nur in ihrer Inkonsequenz und so

Akustikgutachten und Naturlehrpfad

 Am Montag Gemeinderatssitzung

Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Spannend wird es am kommenden Montag wieder. Abends um 19.30 Uhr beginnt die Sitzung des Gemeinderates im Saal des Pfarrheims. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Naturlehrpfad für Adlkofen und Maßnahmen für die Verbesserung der Akustik im Sitzungssaal des Rathauses.

Nachdem erst der Vorschlag von Bürgermeisterin Maurer auf Ausstattung der Sitzungstische mit einer Lautsprecheranlage in der Grundsatzaussprache zur neuen Ausstattung des Sitzungssaales und der Rathaussanierung im letzten Jahr auf Widerstand bei Gemeinderat Westermeier gestoßen und nicht weiter verfolgt worden war,

„Ich habe da andere Informationen“!

frau alexandra passek löst ein nicht vorhandenes adlkofener parkplatzproblem

Parkplatzprobleme in Adlkofen?

Adlkofen. So eine Korinthenkackerei kann nur einer rechthaberischen Juristin einfallen die auf Biegen und Brechen das Haar in der Suppe finden will: Vor geraumer Zeit schon hatte es eine Anfrage gegeben, wie sich die Parkplatzsituation zwischen dem örtlichen Edeka-Einkaufsmarkt und dem gegenüberliegenden Ärztehaus gestalte. Grund für die damalige Anfrage von Gemeinderätin Alexandra Passek (CSU/Einigkeit) war die für sie unübersichtliche und vermeintlich zu geringe Anzahl der für das Ärztehaus vorhandenen Parkplätze. Einer der ersten – vergeblichen – Passek’schen Versuche, Adlkofens Erster Bürgermeisterin, deren Familie das Ärztehaus gehört, eine unzulässige Verquickung zwischen Amt und privaten Interessen nachzuweisen. Obwohl ja die Anzahl der erforderlichen Parkpklätze dem Landratsamt bei der Vorlage des Bauantrages nachgewiesen und von der Behörde gebilligt worden waren, wollte sich die CSU-Gemeinderätin damals nicht mit dieser Tatsache abfinden und hatte einen

Gemeinderat hört auf

Am Montag, 8. Mai, Gemeinderatssitzung

 Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Grabeinfassungen aus Stahl, der Ringzusammenschluß der Kläranlagen von Reichlkofen-Göttlkofen und Günzkofen mit Adlkofen, die Sondergebiete „Einzelhandel“ und „Tankstelle“ sowie letztlich der Rücktritt eines Gemeinderats-Mitgliedes sind neben zahlreichen weniger aufregenden Punkten Gegenstand der Beratungen des Adlkofener Gemeinderates in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Montag, 8. Mai. Nachstehend die Tagesordnung als pdf-Datei zum herunterladen.

 Ladung und Tagesordnung zur Sitzung des Gemeinderates am Montag, 8. Mai

Haushalt 2017

Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Man kommenden Montag, 13. Februar, tritt der Gemeinderat zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung, die Sie nachfolgend herunter laden können, stehen unter anderem Beschlüsse des Hauptausschusses und der Haushalt 2017. Sitzungsbeginn ist um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Tagesordnung Gemeinderatssitzung am 13. Februar 2017