Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: Fimbachblech

Entspannter Sonntag im Biotop

 „FimbachBlech“ begeistert Zuhörer – „KiB“-Aktionskunst in’s Atelier verlegt

Blechsession im BiotopGeisenhausen. Im Biotop an der Fimbachstraße war heute, dem Schlußtag der Ausstellung  „Kunst im Biotop“ noch einmal richtig was los. Das lag allerdings weniger am eigentlichen Ausstellungsbesuch, der insgesamt von Dieter Pluta als „sehr gut“ beschrieben wurde und das Ergebnis aus 2012 übertroffen haben soll, als vielmehr an „Fim- bach-Blech“: Die acht Blechbläser hatten nur wenige Meter weiter zu einem zwanglosen Treffen ebenfalls in’s Biotop eingeladen und spielten dort ab 15 Uhr zur Unterhaltung auf. Ob das mit der angedachten Jam-Session geklappt hat, konnte zum Zeitpunkt des Berichts nicht in Erfahrung gebracht werden. Es hatte im Umfeld der Veranstaltung ja geheißen, jeder Musiker könne zusammen mit FimbachBlech zur Unterhaltung der Besucher aufspielen. Als unser Foto entstand, waren die Musiker quasi noch in der „Aufwärmphase“.

Die von Theresa Zellhuber zur Finissage der „KiB“ angekündigte Kunstaktion wurde von der Künstlerin wegen der unbeständigen Wetterlage kurzerhand in’s Atelier an der Bosch-straße verlegt. Dort hatten die Besucher die Gelegenheit, ihre Eindrücke von Geisenhausen – was sie am Markt lieben und was sie weniger gut finden – auf farbige Haftetiketten zu schreiben und diese an eine Tafel zu kleben. Dadurch sollte ein zweifarbiges, zweidimensio- nales Bild entstehen, das zum Abschluß der „KiB 2014″in den nächsten Tagen im Rathaus an Bürgermeister Josef Reff überreicht werden sollte. Da es nicht fertig geworden ist, haben die Geisenhausener noch die Möglichkeit, im Atelier von Theresa Zellhuber zu den üblichen Öffnungszeiten ihre Gedanken zum Bild beizusteuern.

 

 

Volles Haus zum traditionellen Frühschoppen mit „Fimbachblech“

Premiere für "Fimbachblech" im Oberloher

Premiere für „Fimbachblech“ im Oberloher

Geisenhausen. Volle Gaststube und zünftige Stimmung – so kann man Konzept und Atmosphäre des musikalischen Frühschoppens beschreiben, der beim Oberloher stattfand und von den Freien Wählern organisiert worden war. Die acht Musiker der Gruppe „Fimbachblech“ verstanden es hervorragend, mit dezenter bayrisch-böhmischer Musik die Frühschoppen-Atmosphäre zu untermalen. Gelungen war auch die Mischung aus Kartenspielern, Stammtischlern und Musikfreunden, die bestens zusammen harmonierten und der ganzen Veranstaltung einen ganz besonderes Flair verlieh. Kurzerhand beschlossen die Wirtsleute Andreas und Silvia Oberloher, eine ähnliche Veranstaltung am Ostermontag zu wiederholen.

Foto: Josef Reff

Musikalischer Frühschoppen mit den Freien Wählern

"Fimbachblech" - Premiere beim Frühschoppen

„Fimbachblech“ – Premiere beim Frühschoppen

Geisenhausen. Acht Musiker haben sich zusammen getan und nennen sich das „Fimbachblech“. Unter diesem Namen treten sie am Sonntag, 9. März, von 10 Uhr bis 13 Uhr im Gasthaus Oberloher auf. Mit dem Motto „bayerisch-böhmische Blasmusik zum einander Kennalerna“ bereichern sie den Frühschoppen der Freien Wähler. Kennenlernen nehmen sie persönlich, denn es ist Premiere für diese Gruppe. Sie spielen zum ersten Mal zusammen. 5 Musiker aus Geisenhausen, und je einer aus Freising, Schwindegg und Münster (Nordrhein-Westfalen). Mit dabei sind Jürgen Frank, Walter Deinböck, Josef Steckenbiller, Sebastian Eggerbauer, Bernie Thomas, Andreas Beller, Florian Huber und