Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: Felix Rosenow

Nel blu dipinto di blu…

Der „Alte Wirt“ kann also auch Musikkneipe

das trio um thomas mauerberger beim alten wirt in adlkofen

Diesmal als Trio beim „Alten Wirt“: Thomas Mauerberger mit seiner Gitarre, am Bass Janett Lakel und Klaus Timmer mit der Ziehharmonika (v.l.).

Adlkofen. Vom wachsenden Erfolg seiner kulinarischen Themen- und begleitenden Musikabende und ihrem großen Zuspruch aus der Bevölkerung besonders in den umliegenden Orten scheint Wirt Felix Rosenow wohl noch nicht wirklich überzeugt. Anders läßt es sich nicht erklären, daß die Platzkapazität beim letzten italienischen Abend im Gasthaus „Alter Wirt“ doch ziemlich schnell erschöpft war. Zum ersten Mal in der Reihe dieser Veranstaltungen mußten interessierte Gäste abgewiesen werden – sie hatten es einfach unterlassen, Plätze zu reservieren und waren auf „gut Glück“ gekommen. Des einen Freud‘,  des and’ren Leid – aber liebe Adlkofener, Abhilfe ist hier ganz einfach: Beim nächsten Mal einfach rechtzeitig Plätze reservieren! Diesmal hätte nur der Saal noch Abhilfe bieten können, aber den hätten Wirt Felix Rosenow und seine Crew vorher herichten müssen. Als sich das Platzdilemma abzeichnete, war es dafür zu spät.

Dieses „Nel blu dipinto di blu…“ aus dem Titel dieses Beitrags mag sich jetzt nicht gerade nach einem besonders gelungenen Abend im Aldkofener „Alten Wirt“ anhören. Der

Ein Dorf-Wirtshaus mausert sich zum Gourmet-Tempel

der alte wirt in adlkofen

Der „Alte Wirt“ in Adlkofen – nicht mehr lange ein Geheimtip für Gourmets

Der Argentinier, der ein Landshuter war und ein Essen zum Träumen

Adlkofen. Wenn man zur Quintessenz des Abends kommen möchte, wird es schwierig. Beginnen wir etwas abseits vom eigentlichen Ort des Geschehens und dennoch mitten in der Vorbereitung. Diesen Geheimtip kann man den Anglerfreunden im Kreis Landshut getrost mit auf den Weg geben: Werft in Zukunft keine Angeln aus, sondern haltet große Kescher in das Wasser und dann redet mit den Fischen. Sagt ihnen, sie kommen alle in die Küche vom „Alten Wirt“ in Adlkofen. Forellen, Karpfen, Hecht, Waller und was es da sonst noch so alles mit Schuppen in der Isar geben mag – sie springen vor lauter Freude freiwillig in’s Netz! Erst recht, wenn sie vom „Brasilianischen Fischeintopf“ hören, den Felix Rosenow zum Südamerikanischen Abend mit viel kulinarischem Einfühlungsvermögen und Können auf die Tafel zauberte. Das muß so ziemlich der Traum auch eines jeden bairischen Fisches sein, mit einem Hauch von Kokos und edlen Gewürzen abgeschmeckt, mit buntem Reis serviert, so zur Krönung eines sensationellen Menüs zu werden und dabei so überhaupt nicht nach dem auszusehen, was man in Bayern gemeinhin unter „Eintopf“ versteht. „Brasilianischer Fischeintopf“ – klingt ja irgend wie nach „küß‘ den Frosch und hoffe..“, verzaubert jedoch garantiert jeden Fischliebhaber in ein über das ganze Gesicht lächelndes Honigkuchenpferd.

Schauen wir uns die Weine an, die Felix Rosenow von seinen Freunden Linda und Albert Prockl, den Inhabern des Ladl’s, für sein kulinarisches Erlebnis hat auswählen lassen. Die Paraderebe Argentiniens, ein Malbec, Jahrgang 2015 aus Las Maletas, präsentierte sich in