Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: Chefsache

Werbung im Netz – das sollten Sie wissen

Die aufgeführten Tipps stammen aus einem Newsletter vom 10. Januar 2015 der Firma eRecht24 Karsten Fernkorn, Sören Siebert GbR in Berlin zu deren Website die unten stehenden Links auch führen. Die Betreiber von Regionalreport sowie der mit regionalReport verbundenen Redaktionen und Seiten übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben:

1) Verwenden Sie keine markenrechtlich geschützten Begriffe

Hier drohen Abmahnungen durch die Markeninhaber. Der Streitwert (nach diesem Bemessen sich Anwalts- und Gerichtskosten) liegt im Markenrecht oft sehr hoch, so dass eine Abmahnung schnell 1.500 Euro und mehr kosten kann.

2) Vorsicht bei Namensnennung der Konkurrenz und vergleichender Werbung

Auch wenn bestimmte Namen oder Produktbezeichnungen der Konkurrenz nicht markenrechtlich geschützt sind, kann deren Verwendung etwa aus wettbewerbsrechtlichen Gründen unzulässig sein.

3) Vorsicht bei der Option „weitgehend passende Keywords“ bei AdWords

Überprüfen Sie die Ergebnisse der Kampagne, die Ihnen von Google unter der Option „passende Keywords“ angeboten werden auf mögliche Rechtsverletzungen. Oftmals werden hier geschützte Bezeichnungen angeboten.

4) Zahlreiche weitere Abmahnfallen

im Zusammenhang mit Werbung im Netz und praktische Tipps zur Vermeidung finden Sie hier.

Erfahren Sie unter anderem:
– Richtiger Umgang mit Preisen in der Werbung (alte Preise, durchgestrichene Preise, Rabatte)
– Risiko: Mond- und Anlockpreise
– Praktische Umsetzung der Preisangabenverordnung in der Werbung
– Werbung mit Superlativen (der beste Webdesigner Berlins….)

Hier klicken und Videos zum Thema Werbung auf der eigenen Webseite anschauen