Adlkofener-Blattl

Schlagwort Archiv: B15neu

Abendfüllendes Thema Dialogforum

Morgen Vortrag und Gemeinderatssitzung

Wappen der Gemeinde Adlkofen als SW-ZeichnungAdlkofen. Wie bereits im Bericht über die letzte Gemeinderatssitzung mitgeteilt, findet morgen, Mittwoch, 17. Juni, um 19.00 Uhr ein Vortrag in der Schulaula Adlkofen zur B15 neu statt. Anschließend tritt um 20.30 Uhr der Gemeinderat zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen zwei Beratungspunkte: 1. Dialogforum zur B15neu – Positionierung der Gemeinde Adlkofen und 2. Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 8. Juni. 2015.

Vierspurig auf Gemeindegebiet: Nicht mit Adlkofen

Landshut soll seine Verkehrsprobleme nicht auf dem Rücken der Nachbarn lösen – Klare Vorgabe vertagt

Skizze B15neu Adlkofener Gemeindegebiet

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Adlkofen. Einen „möglichst breit angelegten Dialog, in dem richtungsweisende Sachverhalte beraten und Empfehlungen an die jeweiligen Entscheidungsträger gegeben werden,“ wollte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit seiner Idee für ein „Dialogforum B15neu“ anstoßen. Herrmann, als er seine Idee gemeinsam mit Landrat Peter Dreier und Landshuts OB Hans Rampf am 7. April diesen Jahres der Presse vorstellte: „“Wir halten einen offenen und konstruktiven Dialog für notwendig, damit die optimale Lösung für die Ost- Südumgehung sowie für die Gesamtverkehrssituation in und um Landshut gefunden wird.“ Lange hat diese Einstellung bei einem der vorgesehenen Dialogleiter dann allerdings nicht hergehalten, denn schon kurze Zeit darauf ließ der Landshuter Rathauschef Rampf verlauten, „Neinsager“ sollten gefälligst zu Hause und dem Forum fern bleiben.

Gemünzt war diese Aussage in erster Linie wohl an die Bürgerinitiativen „Stop B15neu“ und den Bund Naturschutz, an deren entschiedenen jahrzehntelangen Widerstand die ursprünglichen Pläne zum Bau der gelben Autobahn gescheitert waren. Mit dieser

Info-Versammlung zur B15neu

stpb-b15-neuGeisenhausen. Die Mitglieder des Vereins „ Gemeinschaft der Betroffenen und Gegner der Autobahntrasse Regensburg – Rosenheim (B15neu) e.V.“ treffen sich am, Donnerstag, 15. Januar, um 19 Uhr in den Geisenhausener Brauhausstuben zur Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung stehen neben dem Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden eine Satzungsänderung und die Festsetzung der Beiträge. Ferner die Wahl der Kassenprüfer, der Kassenbericht und der Punkt Wünsche und Anträge.

Eine reichlich umfangreiche Tagesordnung, die sich der Verein für dieses Treffen gegeben hat, ist doch nur knapp eine Stunde für die Regularien Zeit. Schon um 20 Uhr beginnt eine öffentliche Informationsveranstaltung im Saal der Gaststätte. Dabei wird Reinhold König vom Bund Naturschutz den aktuellen Stand der Autobahn-Planung erläutern. Anschließend besteht die Gelegenheit zur Diuskussion. Auch Aktionsvorschläge sind nach dem Vortrag willkommen. Die Vorsitzende Gisela Floegel ruft dazu auf, möglichst zahlreich an der Veranstaltung, am besten in roten Kleidungsstücken bzw. dem roten Aktions-T-Shirt, teil zu nehmen.

Kein Bedarf für eine 28 m breite Autobahn

Der Protest scheint den Adlkofenern gleichgültig zu sein

Nach eintreffen des Protest-Konvois sind die Parkplätze im Adlkofener Zentrum belegt

Nach eintreffen des Protest-Konvois sind alle Parkplätze in der Dorfmitte – nicht nur die im Bild – belegt.

Rosenheim / Adlkofen. Zu einem Protest-Konvoi von Rosenheim nach Adlkofen hatte die Bürgerinitiative „Stop B15neu“ für den heutigen Tag aufgerufen, dem rund 100 Fahr- zeuge auf die einzelnen Etappen verteilt folgten. Entlang der Strecke wurde in verschiedenen Orten Halt gemacht, um von weiteren Symphantisanten Holzscheite, bemalt, signiert, mit Symbolen verziert oder einfach natura einzusammeln. Auch wenn die Aktion in Adlkofen selbst auf wenig Interesse stieß und nur etwas mehr als eine Handvoll

Steuerverschwendung – Lügen-Autobahn!

BI-Sprecher: „Wir werden so lange gegen die Zerstörung unserer Heimat protestieren, bis diese Autobahn endgültig gestorben ist!“

                                                                                                                                                   Gisela Floegel und ihre MItatreiter protesieren vor dem Geisenhausener Rathaus

Sprecherin Gisela Floegel und ihre MItatreiter protesieren vor dem Geisenhausener Rathaus

Geisenhausen. Knapp vor dem Mittagsläuten waren sie am Samstag da: 44 Fahrzeuge, teilweise mit Protestplakaten geschmückten Anhängern, voraus zwei Streifenwagen und zwei schwere Traktoren; die Frontlader gefüllt mit jeder Menge Holz. Um Holzscheite ging es auch bei dieser Veranstaltung der Gegner des Neubaus der B15. Protest und Holzscheite – mehr über diese originelle Idee der Protestbewegung, ihr Anliegen und was sie mit den Holzscheiten vorhaben, lesen Sie hier bei regionalreport.

Spendieren Sie ein „Protestscheit“ für’s Ministerium

Aufruf zur Unterstützung der Protestaktion am Samstag

Zum Vergrößern anklicken!

Zum Vergrößern anklicken!

Velden/Adlkofen/München. Mit ungebroche- ner Aktionsbereitschaft und Kreativität bereiten die 30 Bürgerini-tiativen „STOP B15neu“ die vierte landkreisübergreifende symbolische Wider-standsaktion gegen die „gelbe“ Autobahn vor. Nach der online-Petition mit mehr als 12.000 Teilnehmern; der Mahnfeueraktion mit mehr als 200 Feuern entlang der geplanten Trasse (wie berichtet) und einer Postkartenaktion mit über 5.000 Beteiligten soll jetzt mit einer Scheiter-Aktion lauter Widerstand demonstriert werden. „Laßt die Autobahn B15neu scheitern“ so das Motto. Mitunterzeichner des Aktionsaufrufs sind der Bund Naturschutz und die Arbeitsgemein-schaft bäuerliche Landwirtschaft.

Am Samstag, 26. Juli, wird ein Fahrzeugkonvoi von Velden (10 Uhr auf dem Volksfest-platz) über Vilsbiburg (11 Uhr vor dem Rathaus) und Geisenhausen (12 Uhr vor dem