Lachsalven für den „Maskera“

szene-aus-dem-stueck-2016

Szene aus dem „Maskera“…

Wippstetten/Hub. Am gestrigen Abend war es wieder so weit. Unter der bewährten Regie von Sebastian Wachinger führt die Theatergruppe der BJB Wippstetten den lustigen Dreiakter „Der Maskera“ von Peter Landstorfer auf. Hier eine kleine Inhaltsangabe:

Nachdem bei schweren Unwettern schon zweimal das halbe Dorf vom Berg verschüttet wurde, suchen die Bewohner bei jedem Gewitter Schutz in der alten Schmiede, weil dort der sicherste Platz ist. Aber dieses mal gesellt sich ein Fremder (Georg Oberhofer) dazu und bittet um Unterschlupf. Er stellt sich als „der Maskera“ vor und gaukelt den Dorfbewohnern (Gabi Pritsch, Johanna Wachinger, Josef Aichner, Alois Gruber, Manfred Grubwinkler, Bastian Hanisch und Michael Stadlöder) vor, übersinnliche Kräfte zu besitzen. Für Essen, Kleidung und eine Unterkunft sagt er den leichtgläubigen Dörflern ihre Zukunft voraus.

Mehr Besucher für Ihre Homepage (Seite in Deutsch!) :

Weltweit das derzeit erfolgreichste Traffic-Netzwerk!


Die Taglöhnerin Miadei (Marlene Englberger), die den Hochstapler als früheren Knecht erkennt, von dem sie schon viel gehört hat, tut sich mit ihm zusammen, um besonders den Mannsbildern das Geld noch besser aus der Tasche ziehen zu können. Als Krönung der Betrügereien verkauft der Maskera den Leuten unsichtbare Masken, die sie zu der Person machen, die sie sein wollen.

Nur der Pater Friedl (Alexander Wirthmüller) und ein Ungläubiger (Sebastian Apfelböck) sind mißtrauisch und trauen dem Wahrsager nicht über den Weg. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, wie sie den Betrüger mit seinen eigenen Waffen schlagen können. Ob ihnen das gelingt oder ob der Maskera bis dahin schon mit den Ersparnissen über alle Berge ist, davon können sich die Zuschauer selbst ein Bild machen.

Die Aufführung am gestrigen Samstagabend im Gasthaus Schwab in Hub hat wieder großen Anklang beim Publikum gefunden. Sollten Sie den „Maskera“ nicht bei dieser Premiere erlebt haben, verbleiben Ihnen dazu nur noch wenige Gelegenheiten: Weitere Aufführungen finden heute, Sonntag, 13. November, am kommenen Freitag, 18. November, und Samstag, 19. November, jeweils um 20 Uhr und am Sonntag, 20. November um 14 Uhr statt.

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofener Umland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar