„Kleinstes Oktoberfest Bayerns“ lockt mit großem Programm

Spiel und Spaß für die Kleinen – „WosDaBrassKo“ für die Großen – Musikantenstammtisch und „TakeFive“

Ein stilisiertes Lebkuchenherz wirbt auch 2014 wieder für das "Kleinste Oktoberfest Bayerns"

Ein stilisiertes Lebkuchenherz wirbt auch 2014 wieder für das „Kleinste Oktoberfest Bayerns“

Reichlkofen. In München quälen sich in diesen Tagen die Touristen durch vollgepfropfte Biertempel und bekommen vor lauter Staunen oder auch der Unverträglichkeit des zuviel genossenen Gerstensaftes die Münder nicht mehr zu. Was sie dort als vermeintliche „Bayerische Kultur“ erleben und vorgeführt bekommen, hat mit einer solchen ja soviel am Hut, wie extremistisch durchgestylte Landhausmode in rose und pink mit dem traditionellen bairischem Trachtengwand. Bairisch – das ist gmütlich, zünftig. A bärige Musi, die dann ruhig auch einmal modern und a bisser’l „schräg daherkumma“ darf. Oder auch beides. Aber nie so laut, daß am nächsten Tag noch die Ohrwaschl dröhnen und der Amboß tagelang nachvibriert. So ist das mit dem Oktoberfest in München, dem größten seiner Art in der Welt.

Wer’s wirklich zünftig will; von diesem Gefühl wie Ameisen im Ohr und den Ausfällen skuriler Modepäpste und Gespensterdesignern verschont bleiben will, ist auf dem puren Gegen- teil der Münchner Wies’n bestens aufgehoben. So zumindest die Erfahrungen der letzten Jahre und ich bin Optimist genug, anzunehmen, daß sich daran auch in diesem Jahr nichts ändern wird. Die Rede ist vom „Kleinsten Oktoberfest Bayerns“, in den letzten drei Jahren immer im Adlkofener Ortsteil Engkofen veranstaltet. Bisher – denn das Fest zieht um und das jetzt erst einmal für dieses Jahr.

Die Engkofener Organisatoren machen heuer eine Pause und so haben sich die Reichlkofener zusammen mit der rührigen Wirtin Elfriede Wutzer vom Landgasthof Geltinger die Zustimmung gesichert, das „Kleinste Oktoberfest Bayerns“ diesmal in ihrem Ortsteil ausrichten zu können. Die Gäste der Engkofener Festivität, mit Organisatoren und

Waren schnell überzeugt von der Süffigkeit des „Oktoberfestbieres 2014“ (v.l.n.r.): Christian Hummel (Hohenthanner Schloßbrauerei), Josef Thalhammer, Josef Richter, Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, Franz-Xaver Wirthmüller, Fest-Wirtin Elfriede Wutzer, Matthias Götz, Maximilian Eberl, Maximilian Bachner und Wolfgang Eberl.

Waren schnell überzeugt von der Süffigkeit des „Oktoberfestbieres 2014“ (v.l.n.r.): Christian Hummel (Hohenthanner Schloßbrauerei), Josef Thalhammer, Josef Richter, Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, Franz-Xaver Wirthmüller, Fest-Wirtin Elfriede Wutzer, Matthias Götz, Maximilian Eberl, Maximilian Bachner und Wolfgang Eberl.

Bewirtung immer bestens einverstanden gewesen, sind auch bei Elfriede Wutzer und ihren Helfern gut aufgehoben. Die Qualität der gut bürgerlichen Küche des Landgasthofes ist weit über Adlkofen hinaus bekannt. Damit’s auch beim „flüssigen Brot“ keine leeren Ver- sprechungen gibt, wurde vor kurzem schon einmal das Festbier einer eingehenden Geschmacksprobe unterzogen. Mit im Kreis der diese verantwortungsvolle Aufgabe über- nehmenden Fest- und Bierexperten neben der Festwirtin, dem Vertreter der Brauerei und Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer die Experten Josef Thalhammer, Josef Richter, Maximilian Eberl, Franz-Xaver Wirthmüller, Matthias Götz, Maximilian Bachner und Wolfgang Eberl. Sie alle bescheinigten Christian Hummel von der Schloßbrauerei Hohen- thann ein vorzügliches „Gebräu“ mitgebracht zu haben. Einhelliges Urteil: Der Gerstensaft „kann beim Oktoberfest zum Ausschank kommen.“ Das wird er dann auch in der Zeit von Freitag, 3. Oktober, bis Sonntag, 5. Oktober, in einem Festzelt, aufgebaut im Hof vor dem Gasthaus.

Das Programm sieht für den Feiertag, Freitag,  3. Oktober, für 10 Uhr den Bieranstich mit gemütlichem Frühschoppen vor. Zum Mittagstisch und Kaffe und Kuchen am Nachmittag spielt die Kapelle Hans Oßner. Um 18 Uhr findet ein Musikantenstammtisch statt.

Der Samstag, 4. Oktober, ist Tag der BJB Reichlkofen, die um 20 Uhr zum Wein- und Weißbierfest mit der Partyband „TakeFive“ bittet.

Am Sonntag, 5. Oktober, gibt’s ab 9.30 Uhr einen Frühschoppen mit der jungen Blasmusik-Band „WosDaBrassKo“. Für den späten Nachmittag ist dann der gemütliche Festausklang vorgesehen.  An allen Tagen werden bayerische Brotzeiten und warme Schmankerl aus der Küche angeboten.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar