Kinderkrippe wird Lebensqualität in Adlkofen erhöhen

Richtfest am Himmelreich für 1,6 Mio Zukunftsinvestition

Zimmerer-Meister Richard Hauner beim Richtspruch

Machte seiner Zunft alle Ehre: Zimmerer-Meister Richard Hauner beim Richtspruch

 Adlkofen. Nach dem gelungen Richtspruch von Zimmerermeister Richard Hauner vom Gerüst am Eingangsbau herab (Text wird hier angefügt, sobald vorliegend), waren es die Worte „Der kluge Mann baut vor“ von Dichterfürst und Philosoph Friedrich Schiller, die Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer ihren Grußworten zum Richtfest der Kinderkrippe in Adlkofen voraus stellte. Und selbstverständlich, betonte sie, gelte das auch für Frauen – und erst recht für „die kluge Kommune.“ Mit dieser Einrichtung, zu der heute „Hebauf“ gefeiert wurde, habe der Gemeinderat auf die vermehrte Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten für die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft reagiert. Eine Entwicklung, die mit veränderten Familienstrukturen zusammen hänge, mit ökonomischen Fragen und einem neuen Rollenverständnis, welches sich in zunehmenden Zahlen Alleinerziehender äußere. Auch die Zahl der Eltern. die unter anderem aufgrund wachsender Mobilität nicht Oma und Opa für die Nachwuchsbetreuung einspannen könne, nehme ständig zu. Dazu seien viele Familien auf zwei Einkommen angewiesen.

Keine Kommune, so Maurer vor den Handwerkern, zahlreichen Gemeinderäten und Gästen, „kann es sich leisten, hier nicht nach maßgeschneiderten Antworten zu suchen.“ Jede Gemeinde stehe vor der Aufgabe, attraktiv zu sein und auch zu bleiben. Dabei hatte die Bürgermeisterin nicht nur die bereits am Ort ansässigen Familien im Auge. Auch potentielle Neubürger haben Erwartungen an ihren künftigen Wohnort, wie sie ausführte und eine Kommune treibe ja das Bestreben, „die Menschen hier zu haltenund womöglich neue Einwohner zu gewinnen.“ Die Antwort auf alle diese Erwartungen war der Beschluß des Gemeinderates, eine neue Kinderkrippe mit zwei Gruppen a 12 Krippenplätzen zu errichten und den Kindergarten zu sanieren; das gesamte Kostenvolumen für diese Maßnahme betrage 1,6 Mio Euro.

An der Stelle schloßen die Gedanken der Bürgermeisterin an das Zitat Schillers an. Rosa-Maria Maurer: „Wir wollen mit diesem Bauvorhaben Impulse geben und ein Zeichen setzen. Wir wollen vorbauen und wir treffen Vorsorge, um uns in Gegenwart und Zukunft gut zu positionieren. Mit diesem Projekt stellt sich Adlkofen dem kommunalen Wettbewerb und erhöht die Lebensqualität.“

Die Arbeiten sind zügig und ohne Unfälle oder Konflikte vorangeschritten. Dafür bedankte sich die Bürgermeisterin bei den Baufirmen Wolf, Mottinger, Unverdorben, der Schreinerei Oßner, den Ingenieubüros Hampp, Delta Immo Tec, Kutsch, Zellner und der LGA mit ihren Mitarbeitern, die „plan- und zeitgemäß dieses Projekt bis zum heutigen Tag umgesetzt haben.“ Ihr besonderer Dank galt auch den Architekten Florian und Heinz Wimmer, die „die Planung gekonnt realisieren.“ Ihr besonderer Dank galt allen Beteiligten für die reibungslose Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Für das Bauvorhaben wünschte sich die Bürgermeisterin „eine baldige und weiterhin problemlose Fertigstellung.“ Im Anschluß wurden Handwerker und Gäste vom Bauherrn bewirtet.

Nachfolgend Eindrücke von der Hebauf-Feier im Bild festgehalten:

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar