Keine Sorgen um den Nachwuchs

Zweites Feuerwehrwochenende mit spannenden Einblicken in die Aufgaben eines Florianjüngers

Während Sebastian Veitl (links) den Ablauf des Wochenendes den jugendlichen Teilnehmern erklärt, erhält Bürgermeisterin Maurer Informationen von Maschinist Müller.

Während Sebastian Veitl (links) den Ablauf des Wochenendes den jugendlichen Teilnehmern erklärt, erhält Bürgermeisterin Maurer Informationen von Maschinist Müller.

Adlkofen. Gut zu tun hat das Jahr über Jugendwart Sebastian Veitl mit den Vorbereitungen zum Jugend-Feuerwehr-Wochenende. Das Ergebnis kann sich dafür sehen lassen: Eine Menge Spaß für die Jugendlichen; positives Image für die Wehr und so ganz nebenbei wurde wichtiges Grundlagenwissen für angehende Feuerwehrmänner vermittelt. Die Bedeutng kontinuierlicher Jugendarbeit gerade für den Erhalt örtlicher Rettungsdienste wie es eine schlagkräftige Feuerwehr nunmal ist, findet heuer erstmals auch im Adlkofener Rathaus eine entsprechende Beachtung. Bürgermei-sterin Rosa-Maria Maurer ließ es sich

Theorie mit Oberlöschmeister Markus Hubauer

Theorie mit Oberlöschmeister Markus Hubauer

nicht nehmen, die Teilnehmer am diesjährigen Feuerwehrwochenende persönlich zu begrüßen und viel Spaß zu wünschen.

Anhand spezieller Einsatzübungen wurde das Wissen der Jugendlichen an beiden Tagen in Theorie und Praxis erweitert. Auf dem Plan standen unter anderem eine Schachtrettung und Person unter landwirtschaftlicher Maschine.

Nach dem gemeinsamen Abendessen mit den dazu gestoßenen Eltern demonstrierten die Jugendlichen am Samstagabend einen Teil der neu erworbenen Kenntnisse. Der angenommene Containerbrand im Bauhof mit Freisetzung von Schadstoffen wurde professionell angegangen. Zuerst die Löschwasserversorgung aufgebaut, dann mit Atemschutz (Attrappen) der Brandherd bekämpft. Zusätzlich wurde ein Dekontaminationsplatz aufgebaut. Gerade die richtige Übungsdosis, um die Akteure mit müden Gliedern in’s gemeinsame Nachtlager im FFW-Gruppenraum zu schicken. Nach dem Frühstück am Sonntag wurde noch die Brandmeldeanlage im Seniorenstift besichtigt und eine Einsatzübung mit anschließender Wasserschlacht durchgeführt. Nach dem Mittagessen verabschiedete 2. Kommandant Simon Konrad die Jugendlichen und wünschte schöne Ferien.

Die Jugendwehr der FFW Adlkofen hat derzeit neun Mitglieder, davon sind in diesem Jahr drei zur Wehr gestoßen. Acht von ihnen hatten am Feuerwehr-Wochenende teilgenom- men, was Verantwortliche des Vereins zu der Feststellung veranlaßte, man müsse sich um den Nachwuchs in der Adlkofener Wehr keine Sorgen machen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar