Freie Wähler präsentieren „Liste mit Potential“

Rosa-Maria Maurer (CSU) wird als Bürgermeisterkandi- datin antreten – Christa Passek: „Der Wechsel muß her!“

Die Kandidaten der Freien Wähler Adlkofen für die Gemeinderatswahl (v.l.n.r.): Eli-sabeth Maier, Georg Lampoltshammer, Christa Passek, Matthias Passek, Susanne Pa-dua, Valentin Petermaier, Manuela Kropp-Maier, Johann Walter, Franz Langwieser, Christoph Kropp, Benjamin Walter, Hans-Jürgen Müller, Norbert Eberl, Michael Holzner. Nicht auf dem Bild Stefan Bachmeier und Bartholomäus Maierhofer.

Die Kandidaten der Freien Wähler Adlkofen für die Gemeinderatswahl (v.l.n.r.): Elisabeth Maier, Georg Lampoltshammer, Christa Passek, Matthias Passek, Susanne Padua, Valentin Petermaier, Manuela Kropp-Maier, Johann Walter, Franz Langwieser, Christoph Kropp, Benjamin Walter, Hans-Jürgen Müller, Norbert Eberl, Michael Holzner. Nicht auf dem Bild Stefan Bachmeier und Bartholomäus Maierhofer.

Blumberg. Sehr gut besucht war am Mittwochabend die Nominierungsversammlung derFreien Wähler Adlkofen für die Gemeinderatswahl am 16. März nächsten Jahres. Neben den 13 eingetragenen FW-Mitgliedern war eine ebenso große Anzahl interessierter Adlkofener in’s Gasthaus Wetsermeier nach Blumberg gekommen, um der Kandidaten-aufstellung beizuwohnen. Einige davon fanden sich auch auf der Liste als Kandidat wieder.

Noch kurz vor offiziellem Versammlungsbeginn hatte FW-Vorsitzende und Spitzenkan-didatin Christa Passek alle Hände voll zu tun, die Listenplätze ohne Doppelnominierung zu füllen. Das ursprünglich ehrgeizig anmutende Unterfangen gelang schließlich mit den letzten Ankömmlingen. Dabei war die Vorsitzende vom ursprünglich ersten auf den vierten Platz gerutscht, was jedoch auf hartnäckige Intervention von Gemeinderat Johann Walter vor der abschließenden Listenentscheidung wieder korrigiert wurde. Schließlich habe man sich, so Walter, „im Vorfeld Gedanken zu den Listenplätzen und Kandidaten gemacht, die jetzt nicht einfach ungültig werden.“

Jochen Baar, der die Versammlungsleitung zum Zweck der Abstimmungsdurchführung von der Vorsitzenden übernommen hatte und seine Aufgabe sehr souverän meisterte, bat die Kandidaten sich mit eingen Worten vorzustellen. Jung und alt, Arbeitnehmer und Unternehmer, Land- wirt, Hausfrau Schüler und Ingenieure – die FW-Liste bildet einen kompetenten Bevölkerungsquerschnitt ab und repräsentiert ein überraschend breites Spektrum politischer Meinungsvielfalt. Neben den FW-Mitgliedern und Gemeinderäten kandidieren auf der Liste auch der jüngst für die Bayernpartei als Landtags-Direktkandi- dat angetretene Hans-Jürgen Müller aus Günzkofen und der bislang für die „Freien Bürger“ im Gemeinderat arbeitende Valentin Petermaier. Die Schnittmengen zwischen FW und FB hätten sich in den letzten Jahren einer gedeihlichen fraktionsübergreifenden Zu- sammenrbeit als so groß erwiesen, daß es keinen Sinn mache, im Wahlkampf gegenein- ander anzutreten.

Die in geheimer Abstimmung mit 12:1 Stimmen – nur FW-Mitglieder durften abstimmen – beschlossene Kandidatenliste sieht wie folgt aus: 1. Christa Passek (49), Hausfrau u. Dipl.-Ing, Adlkofen; 2. Valentin Petermaier (57), Elektromeister, Läuterkofen; 3. Johann Walter (55), techn. Fachwirt, Engkofen; 4. Peter Eberl (45), Landwirt, Läuterkofen; 5. Christoph Kropp (44), kfm. Angestellter, Adlkofen; 6. Matthias Passek (18), Schüler, Adlkofen; 7. Elisabeth Maier (24), Wirtschaftsfachwirtin, Birnkofen; 8. Hans-Jürgen Müller (47), Produktionsfachmann, Günzkofen; 9. Georg Lammpoldshammer (58), Arbeitnehmer, Wollkofen; 10. Franz Langwieser (63), Pensionist, Günzkofen; 11. Benjamin Walter (26), Stdent, Engkofen; 12. Michael Holzner (44), Polizist, Adlkofen; 13. Susanne Padua (65), Hausfrau, Adlkofen; 14. Stefan Bachmeier (44), Außendienstbeauftragter, Adlkofen; 15. Manuela Kropp-Maier (41), Verw.-Angst., Adlkofen; 16. Bartholomäus Maierhofer (44), Dipl.-Verw.-Fachwirt (FH), Kleinegglkofen. Gemeinderat Peter Holbein hatte im Vorfeld der Versammlung aus gesundheitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Als Ersatzkandidatin wählte die Versammlung einstimmig die 52jährige Speditionskauffrau Monika Anetsberger aus Adlkofen.

Rosam-Maria Maurer bei ihrer Ansprache an die Mitglieder der FW Adlkofen

Die unabhängige Bürgermeisterkandidatin von Adlkofen: Rosa-Maria Maurer

Die Überraschung des Abends erlebten die Freien Wähler nach der Aufstellung ihrer Liste. Christa Passek informierte die Versammlung über den Umstand, die FW werde ohne eigenen Bürgermeisterkandidaten zur Kommunalwahl antreten. Die Suche nach einem Bewerber aus den FW-Rei- hen sei ohne Erfolg geblieben. „In den letzten Monaten und Wochen hat sich eine Entwicklung herauskristallisiert, an der wir nicht ganz unbeteiligt waren. Es muß jemand anderer her“ brachte sie den Wunsch der Freien Wähler auf den Punkt, mit den nächsten Kommunalwahlen einen Wechsel an der Spitze der Gemeinde herbeizuführen. Passek: „Wir haben unsere Gemeinderatskollegin Rosa- Maria Maurer ermuntert gegen den amtierenden Bürger- meister anzutreten.“

Die CSU-Frau stellte sich daraufhin der Versammlung mit einem kurzen Abriß ihres Lebenslaufes vor. Die von ihr angestrebte kommunalpolitische Perspektive nach 21 er- folgreichen Jahren als Gemeinderätin umschrieb sie mit, „über die Parteigrenzen hinweg eine Kandidatin für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu sein.“ Sie werde sich auch zur äußeren Dokumentation dieses Grundsatzes mit einem eigenen Wahlvorschlag ohne Rückhalt und Absicherung über eine Parteienliste um das Amt bewerben. Bei diesem Vorhaben werden die Freien Wähler die Kandidatin nach besten Kräften unterstützen, so Christa Passek, „denn Adlkofen braucht den Wechsel.“

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.