Flammende Proteste entlang der Trasse „B15 neu“

B15neu-Schild verbrennt im Mahnfeuer

Flammender Protest in Günzkofen

Günzkofen. Weil sich die derzeit verfolgten Trassenpläne zur Autobahn „B 15 neu“ nach dem Willen ihrer Gegner in Rauch auflösen sollen, wurden am Samstagabend entlang der Trasse von Adlkofen bis nach Rosenheim Mahnfeuer entzündet. In den Feuern wurde die“B15neu“ – so wie hier in Günzkofen – symbolisch verbrannt.

Es ist gut und wichtig, daß es solche Aktionen gegen den bayerischen Straßenbauwahnsinn im Fall der „B15 neu“ gibt. Allerdings stellt sich angesichts des kleinen Häufchens der zum weiteren Protest bereiten Personen schon die Frage nach Durchhaltevermögen und Entschlossenheit der Protestbewegung. Mangels zu mobilisierender Teilnehmer war das Adlkofener Mahnfeuer – so die unter den rund 20 Teilnehmern in Günzkofen verbreitete Nachricht – in einen Privatgarten verlegt worden. Ob es angesichts eines stellenweise so dünnen Interesses dann tatsächlich zu den geplanten 1.000 Feuerstellen entlang der Trasse reichte, war am Samstagabend bzw. im Verlauf des Wochenendes nicht mehr zu erfahren. Sollte der Plan aufgegangen sein, wären schließlich doch wohl einige tausend Gegner aktiv geworden. Sowohl von der Bürgerinitia- tive gegen die „B15 neu“ als auch von Mahnfeuer-Mitinitiator Bund Naturschutz sind bis zur Stunde keine offiziellen Mitteilungen über die Beteiligung an den „flammenden Pro- testen“ zu bekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar