Adlkofener-Blattl

Randnotizen

Verletzter bei Dachsturz

Deutenkofen. Mitarbeiter stürzt vom Dach einer Lagerhalle.

Am Mittwoch, 22. November, stürzte ein Beschäftigter der Lehranstalt für Obstbau in Deutenkofen beim Versuch, die Dachrinne der Verkaufs- und Lagerhalle zu reinigen, ungesichert aus ca. sechs Meter Höhe vom Dach. Beim Aufprall auf den geteerten Vorplatz verletzte sich der Mann schwer und kam nach notärztlicher Erstversorgung in das Kreiskrankenhaus Achdorf. Ein Fremdverschulden kann nach Mitteilung der Polizei ausgeschlossen werden.

„Honig – ein Edelprodukt der Bienen“

Deutenkofen. Bienenfachwart Barthl Frey hält am Freitag, 20. Oktober, den Kurs „Honig – von der Ernte bis ins Glas“, um 18 Uhr am Lehrbienenstand in Deutenkofen beim Beispielbetrieb für Obstbau.

Fundierte Kenntnisse über die Abläufe bei der Honigernte und die anschließende Verarbeitung zur Einlagerung sind Grundbedingung für die Produktion eines hochwertigen Lebensmittels. Neben den physikalischen Eigenschaften wird in dem Vortrag auch auf Möglichkeiten zur Verarbeitung des Honigs eingegangen. Dabei wird auch das Rühren des Blütenhonigs besprochen. Auch das Ernten von Sortenhonigen und deren anschließende Vermarktung werden dargestellt. Anschließend wird mit den Teilnehmern auf das Abfüllen mit entsprechenden Geräten eingegangen und das Anbringen der Etikette auf die Gläser demonstriert. Bei dem Vortrag kann ein Zertifikat zur Honigvermarktung erworben werden.

Der Vortrag ist öffentlich. Für Nichtmitglieder wird ein Unkostenbeitrag von fünf Euro erhoben. Zur Vorbereitung der Zertifikate wird um Anmeldung bis spätestens Dienstag, 17. Oktober auf den Anrufbeantworter unter 0871 – 33901 oder unter freydotbätimkerverein-landshut.de, mit Name und Anschrift gebeten. Spätere Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Kleiner Brand – großer Schaden

Adlkofen. Scheibenwischermotor als Ursache für Autobrand mit hohem Schaden.

Einen nicht gerade schönen Tagesbeginn hatte eine 54jährige Pkw-Lenkerin am Montagmorgen, 18. September, um 8.12 Uhr in Adlkofen. Kurz vorher war sie mit ihrem VW Touran zu Hause losgefahren. Als sie auf der Landshuter Straße leichten Brandgeruch wahrnahm glaubte sie zuerst, daß dies von außen kommt. Als jedoch massiver Rauch aus dem Motorraum kam, war ihr die Ursache sofort klar. Da sie sowieso am Ziel angekommen war, stellte sie das Fahrzeug ab, verließ es fluchtartig und tätigte den Notruf. Die nur kurze Zeit später anrückende Feuerwehr Adlkofen konnte den Brand rasch löschen. Eine Gefahr für andere Personen oder Sachen bestand nicht.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Scheibenwischermotor der Ausgangsherd des Brandes war. Da sowohl Motorraum, Frontscheibe und das gesamte Amaturenmodul stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist von einem Totalschaden in Höhe von geschätzt 55.000 EUR auszugehen. Die Lenkerin kam gottlob nur mit einem gehörigen Schrecken davon.

„Gigantischer Applaus“ für das Kulturmobil

Adlkofen. War die Nachmittagsaufführung des Kulturmobil-Ensembles  in Adlkofen mit rund 100 Kindern schon sehr gut besucht, so schlug die Abendvorstellung für die Erwachsenen alle Erwartungen: Aus Adlkofen und der näheren Umgebung waren über 200 Besucher in die Bauhofhalle gekommen. Geboten wurde ihnen nicht gerade leichte und in Deutschland ohnehin wenig bekannte Kost der russischen Weltliteratur. Es dauerte also eine Weile, bis sich die meisten Besucher in der Handlung zurecht fanden.  Am Ende der Vorstellung gab es „gigantischen Applaus“ für „geniale Schauspieler“, wie uns eine begeisterte Besucherin des Theaterabends ihre Eindrücke schilderte.

Lob und anerkennende Worte gab es aber auch für die Gemeinde seitens des Theatermanagements. Und dafür wurde es Zeit. Nach einem ersten Gastspiel des Kulturmobils in unserer Gemeinde war Adlkofen nämlich gnadenlos auf die „Schwarze Liste“ der unbespielbaren Orte verbannt und im Spielplan nicht mehr berücksichtigt worden. Irgendwo verständlich, war der erste Auftritt vom damaligen Bürgermeister doch im NATO-Depot in Kapfrain versteckt worden und hatte vor nahezu leeren Rängen stattgefunden. Gebranntes Kind scheut ja das Feuer und die Schauspieltruppe hat von da weg einen weiten Bogen um die Gemeinde Adlkofen gemacht. Wie man der Bürgermeisterin am Samstagabend nach der Vorstellung versicherte, haben die Adlkofener ihre „zweite Chance“ jedoch überzeugend genutzt und nicht nur die Künstlerseelen besänftigt. Fazit: Dem nächsten Kultursommer kann man in Adlkofen also jetzt mit ruhigem Gewissen und etwas mehr Hoffnung auf eine baldige Wiederholung des Gastspiels entgegensehen.

Unkrautvernichtung endet mit brennendem Baum

Adlkofen. Mieter zündet versehentlich einen Baum im Garten an.

Am Montag, 7. August, entfernte gegen 18.40 Uhr ein Mann mit Hilfe eines Bunsenbrenners das Unkraut aus der Hofeinfahrt des Mietshauses. Dabei entzündete er aufgrund des Funkenflugs einen auf der gegenüberliegenden Seite der Hofeinfahrt stehenden Baum. Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Adlkofen konnte verhindert werden, daß sich der Brand auch auf das angrenzende Wohnhaus ausbreitete. Es entstand geringer Sachschaden.

Verkäuferin wird beleidigt

Adlkofen. Kundin beleidigt Verkäuferin in einer Bäckerei.

Am Mittwoch, 21. Juni, rief gegen 13.45 Uhr eine Verkäuferin einer Bäckerei bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg an. Sie gab an, schon mehrmals in der Vergangenheit von einer Kundin beleidigt worden zu sein und wollte jetzt bei erneutem Vorfall endlich Anzeige erstatten. Eine Streife der Polizei Vilsbiburg fuhr daraufhin zur Bäckerei und wollte die Personalien der noch anwesenden Kundin aufnehmen. Da diese jegliche Zusammenarbeit in Bezug auf ihre Identitätsfeststellung verweigerte, wurde ihr daraufhin eröffnet, sie notfalls mit zur Dienststelle zu nehmen. Da die Frau immer noch uneinsichtig war und sich den Anordnungen der Polizeibeamten widersetzte, mußte sie gefesselt werden. Auf der Dienststelle konnte sie dann unter erheblichen Schwierigkeiten identifiziert werden. Es handelt sich um eine 34jährige rumänische Frau, die hier zu Besuch ist. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung und Hausfriedensbruch.

Autofahrer übersieht Radlfahrer

Adlkofen. Gestern, Mittwoch, 21. Juni, wollte um 18.54 Uhr ein Pkw-Fahrer in die Landshuter Straße einbiegen. Dabei übersah er einen von rechts kommenden Radfahrer, welcher auf einem für beide Richtungen freigegebenen Fahrradweg fuhr Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Hierbei wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 1.500 EUR.