Besinnliche Volksmusik in der Pfarrkirche

Brachten die Musik zum Klinge - EinödMusi

Die „Einöd Musi“ brachte die Musik in den Konzertbesuchern wieder zum Klingen

Adlkofen. Fünf Frauen mit Harfen, Zither, Hackbrett, Kontrabaß und Gitarre taten sich zusammen und sind die „Einöd Musi“. Zu einem Saitenkonzert konnte Pfarrer Johann Schober die Musikerinnen kürzlich in der Pfarrkirche St. Thomas begrüßen und dankte, daß sie für die volksmusikalische Aufführung auf Eintritt verzichteten. Zum Sinn der Veranstaltung zitierte er Don Helder Camara: „Der Sinn jeder echten Musik besteht darin, die Musik, die in uns schwingt, die das Leben aber mit seinen Problemen und mit seiner Härte verstummen läßt, wieder zum Klingen zu bringen.“ In den Tagen vor Ostern helfe das Saitenkonzert, zur inneren Ruhe und zum Einklang mit sich selber zu kommen. Er wünschte allen Anwesenden eine tiefgehende Freude durch das Erlebnis musikalischer Kunst.

Zwei Wortbeiträge von Martin Gallecker rundeten das Konzert ab

Zwei Wortbeiträge von Martin Gallecker rundeten das Konzert ab

Hildegard Gallecker

Hidegart Gallecker

Nach dem St.-Josefs-Menuett und einem Stück von Mozart trug Martin Gallecker einen besinnlichen Text vor. Nach einigen Weisen las er noch eine fröhliche österliche Geschichte vor. Abschließend dankte die Sprecherin der Einöd-Musi, Hildegard Gallecker, den zahlreichen Besuchern für das Kommen zu ihrer ersten Aufführung in der Pfarrkirche. Der lebhafte Applaus wurde mit zwei Zugaben belohnt.

Fotos: Johann Schober
Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar