Adlkofener-Blattl

Monatliches Archiv: Oktober 2013

Erstmals Schülergottesdienst mit Pfarrer Ascherl

Viele Themen im November

Geisenhausen. Immer donnerstags um 15.30 Uhr finden regelmäßig die Schülergottesdienste in der Pfarrkirche St. Martin statt. Bislang begrüßte Pfarrer i. R. Heinz Prechtl die Kinder zu diesen Gottesdiensten. Ab Donnerstag, 7. November, wird nun der neue Pfarrer des Pfarrverbands St. Martin, Simon Ascherl die Heilige Messe mit den Kindern und Jugendlichen feiern.

Das Thema des ersten Gottesdienstes stellt allen eine Frage: „Willst Du teilen, wie der Heilige Martin?“ Hierbei steht der Kirchenpatron, der Heilige Martin, im Mittelpunkt des

Netto-Erweiterungspläne und Photovoltaik auf FFW-Dach

Sitzung des Marktgemeinderates

Geisenhausen. Am Dienstag, 5. November, findet im Sitzungssaal des Rathauses in Geisenhausen eine öffentliche Marktgemeinderatssitzung statt. Auf der Tagesordnung stehen folgende Beratungspunkte: 1. Genehmigung der Niederschrift uber die Sitzung vom 15.10.2013; 2. Erweiterung Netto-Markt – Aufstellung Bebauungsplan und Änderung

Eine begeisternde „Nibelungen-Gschicht auf boarisch“

Amüsante Geschichtsstunde mit dem Wambacher Radiosprecher Markus Tremmel

Radiosprecher Markus Tremmel während der Lesung

Markus Tremmel bei der Lesung im Pfarrsaal

Geisenhausen. Im vollbesetzten Pfarrsaal begeisterte Markus Tremmel die Zuhörer in original niederbayerischem Dialekt mit der Geschichte über die Nibelungen. „Wia da Siegal hergwachsn is“, so begann das historische Spektakel. Die Geschichte ging weiter mit dem Kampf gegen den alten Drachen bis zum Sieg über die Nibelungen. Nebenbei erläuterte der Leser auch immer wieder besondere bairische Ausdrücke, wie z. B. „Ja do varreck!“ = in Bayern Ausdruck höchsten Erstaunens, die der Autor des Buches, Hans Obermeier, als Fußnoten vermerkt hatte. Dieses löste bei den Zuhörern immer wieder freudiges Schmunzeln aus. Die Nibelungensage wurde dadurch zu einer höchst amüsanten Geschichtsstunde.

Als Überraschung gab es in der Pause ein kleines Buffet, welches die Bücherei-Mitarbeiterinnen liebevoll angerichtet hatten.

Als besonderes Schmankerl erwies sich die musikalische Begleitung, die „Adermüller-Pfeifferlmusi“, in der Besetzung Ziach, Okarina, Gitarre und Baß, was die Veranstaltung

Verwirrung um den „Brandltag“ in Wippstetten

Premiere für die „bayerische“ Prohibition am 16. November

Geprobt wird in Hub derzeit konzentriert und auf Hochtouren, hier eine Szene mit Hildegard Anzinger, Georg Nickl, Markus Wojtowicz und (verdeckt) Marlene Englberger (v.l.n.r.).

Hub. Die Proben der Jungbauernschaft Wippstetten für ihre diesjährige Theateraufführung gehen allmählich in die heiße Phase. Nachdem der Bühnenaufbau so gut wie abgeschlossen ist, kann man sich den Feinheiten widmen, die für den Regisseur immer von größter Bedeutung sind. Auch in diesem Jahr können sich die Zuschauer sicher sein, dass selbst auf kleine Details großer Wert gelegt wird.

Und das hat’s mit der bayerischen Prohibition auf sich: In einem Dorf in Bayern steht wie jedes Jahr der „Brandltag“ an. Darum ist der Brandlwirt (Georg Nickl) auch schon ganz wepsert und zu nichts mehr zu gebrauchen. Aber mitten unter die Vorbereitungen des Wirts und seiner Spezln, dem Mesner (Georg Oberhofer), dem Bader (Josef Aichner), dem Totengräber (Michael Stadlöder) und dem Postboten (Michael Gmeineder), platzt ein neues Gesetz, das die

Fremde Klänge beim Dekanatsjugendgottesdienst

„Dein Einsatz ist gefragt!“ – Jugendliche suchten Mitstreiter für Menschenrechte

Gesangsgruppe beim Dekanatsjugendtag in Geisenhausen

Die Singgruppe unter Leitung von Sabine Fries hatte bereits seit einigen Wochen die Lieder für den Dekanatsjugendgottesdienst eingeübt

Geisenhausen. Unter ägyptischen Musikklängen zog Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch in die Pfarrkirche St. Martin ein. Erstmalig feierte er in Geisenhausen den Dekanatsjugendgottesdienst, der diesmal unter dem Motto „Dein Einsatz bitte!“ stand.

Es ist bereits Tradition, daß der „Arbeitskreis Jugend“ der Pfarrei St. Martin zum Sonntag der Weltmission einen Jugendgottesdienst vorbereitet. Diesmal standen vor allem die Anliegen der Mensch in Ägypten im Mittelpunkt. „Dein Einsatz bitte!“ war gleichsam eine Einladung das soziale und politische Engagement der ägyptischen Jugend aber auch die eigene Tatkraft in den Blick zu nehmen. Zeichenhaft überprüfte Franziska Müller daher in Form einer Versteigerung

Ganzer Einsatz beim Familiengottesdienst

Geisenhausen. „Auf die Plätze – fertig – los!“ – mit dieser Aufforderung und einem grellen Pfiff einer Schiedsrichter-Pfeife begann am vergangenen Kirchweihsonntag der Familiengottesdienst. Inspiriert durch das Jesusgleichnis, in welchem eine arme Witwe im Mittelpunkt stand, die beharrlich ihre Recht bei einem Richter einforderte, gab das Vorbereitungsteam den Gottes-dienstbesuchern weitere Beispiele, in denen dargestellt wurde, dass es sich lohnt für ein Ziel zu kämpfen. „Beharrlich zu bleiben – im Leben, im Glauben und im Gebet, das ist eine Aufgabe für jeden von uns, lassen wir