2. Bürgermeister Kargl überbringt Neujahrsgrüße der Gemeinde

2014 mit ausgiebigem Feuerwerk und donnernden Salutschüssen begrüßt

Böllerschützengruppe der Waldschützen Blumberg, 2. Bürgermeister Hans Kargl; Pfarrer Johann Schober und Schützenmeister Bernhard Westermeier

2. Bürgermeister Hans Kargl (ganz rechts) mit Pfarrer Johann Schober, Schützenmeister Bernhard Westermeier und der Böllerschützengruppe der Waldschützen Blumberg.

Silvester in Adlkofen

Silvester in Adlkofen

Adlkofen. Dichter Nebel vermasselte in der Silvester- nacht den Adlkofenern ein echtes Prunkfeuerwerk zum Neujahrsbeginn. Das allerdings hielt die wenigsten davon ab, ihre Raketen und Böller abzubrennen. Pünktlich um 24 Uhr läuteten die fünf Glocken der Pfarrkirche St. Tho- mas das Jahr 2014 ein. Wenige Minuten später donnerten eine halbe Stunde lang Böller und Raketen in die Luft. Wie die Fotos von Pfarrer Johann Schober zeigen. lassen sich stimmungsvolle Bilder auch im oder gerade wegen des Nebels mit der Linse einfangen, er zauberte abstrakte Gemälde in den Nachthimmel.

Der Vormittag des Neujahrstages gehörte nach dem Gottesdienst der Böllergruppe der Waldschützen Blum- berg. Unter Leitung von Schußmeister Karl Kolb wurde das neue Jahr beim Pfarrgarten an der Friedhofsgasse lautstark begrüßt. Die zahlreichen Zuschauer applaudierten den Böllerschützen. Die Neujahrsgrüße der Gemeinde überbrachte 2. Bürgermeister Hans Kargl, auf unserem Bild ganz rechts mit Pfarrer Johann Schober und Schützenmeister Bernhard Westermeier.

Fotos: Johann Schober

Feuerwerk 4

Abstrakter Farbzauber dank Nebel

Jetzt hat's die letzte Schlafmütze begriffen: das neue Jahr hat begonnen!

Das Neujahrsanschießen durch die Böllerschützen Blumberg hat Tradition

Dieser Beitrag wurde unter Adlkofen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar